v.L: Bezirks­schüt­zen­lie­sel Cäci­lia Kusche, Bezirkjung­schüt­zen­prinz Stef­fen Man­dt, Bezirks­schü­ler­prinz Jan Mey­er,
Bezirks­bam­bi­ni­prinz Lukas Sche­rer, Bezirks­jung­schüt­zen­meis­ter Hans-Josef Alef, Bezirks­kö­nig Son­ja Reu­ter u. Prinz­ge­mahl Lars, Bezirks­prä­ses Pfr. Sil­vio Eick, Stv. Bezirks­schieß­meis­ter Jür­gen Döring, Bezirks­bun­des­meis­ter Gott­fried Schmitz,
Bezirks­schieß­meis­ter Josef Mül­ler, Bru­der­meis­ter Bene­dikt Basti.

Das Bezirkschüt­zen­fest 2022 des Bezirks­ver­ban­des Bund­vor­ge­bir­ge 1927 e.v. fand einem Tag, am 15.05.2022 statt. Die St. Huber­tus Schüt­zen­bru­der­schaft Her­sel, die in die­sem Jahr hat­te ihr 175-jäh­ri­gen Bestehen fei­ert um die Aus­rich­tung bemüht. Sicher­lich nach 2 Jah­ren des Brach­lie­gens des Schüt­zen­we­sens ein nicht leich­ter Neu­start für die Bru­der­schaft aber auch für den Bezirksverband.

  • Für Sams­tag den 14.05.2022 hat­te Bezirks­schieß­meis­ter Josef Mül­ler ab 14:00 Uhr im Auf­trag des Bezirks­ver­ban­des zu den Schie­ßen zu den Sport­schüt­zen­po­ka­len (Schüler‑, Jungschützen‑, Schüt­zen- und Damen­klas­se) sowie für die Bru­der­meis­ter­pla­ket­te, Schieß­meis­ter und Jung­schüt­zen­meis­ter­ket­te gela­den. Von den 13 Bru­der­schaf­ten des Bezirks­ver­ban­des hat­ten in der Schü­ler­klas­se und in der Jugend­klas­se jeweils nur 2 Bru­der­schaf­ten, in der Damen­klas­se 4 Bru­der­schaf­ten und in der Schüt­zen­klas­se 11 Bru­der­schaf­ten eine Mann­schaft gemel­det.
    Die Sie­ger­mann­schaf­ten Stell­ten die Bru­der­schaf­ten aus:
  • Schü­ler­klas­se:         St. Huber­tus Nettekoven-Impekoven
  • Jugend­klas­se:          St. Huber­tus Nettekoven-Impekoven
  • Damen­klas­se:          St. Sebas­tia­nus Kardorf
  • Schüt­zen­klas­se:      St. Sebas­tia­nus Walberberg
  • Beim Schie­ßen um die Jugend­lei­ter­ket­te tra­ten ledig­lich 5 Jugenlei­ter an, bei den Schieß­meis­tern und Bru­der­meis­tern waren es 11 Teil­neh­mer.
    Den Sieg tru­gen davon:
  • Jugend­lei­ter­ket­te:              Andre­as Schmitz,    St. Sebas­tia­nus Nettekoven
  • Schieß­meis­ter­ket­te:          Frank Sönt­gen,        St. Huber­tus Alfter
  • Bru­der­meis­ter­pla­ket­te:    Saraha Braun,         St. Sebas­tia­nus Kardorf

Bereits gegen 16:00 Uhr waren die Wett­be­wer­be beendet.

Für Bezirks­bun­des­meis­ter Gott­fried Schmitz gab es noch eine Über­ra­schung, die ers­te Bezirks­kö­nigs­ket­te, nach der er schon seit 20 Jah­ren geforscht hat­te, war wie­der auf­ge­taucht und an den Bezirks­ver­band über­ge­ben wor­den. Die­se Ket­te war 1955 von Bezirks­bun­des­meis­ter Hen­nes gestif­tet wor­den und 1982 aus­ser „Dienst“ gestellt wor­den. Damit ist ein wich­ti­ges Klein­od aus der Geschich­te des Bezirks­ver­ban­des wie­der da.

cDer Haupt­tag, Sonn­tag, der 15. Mai, begann bereits um 9:00 Uhr mit der Fest­mes­se als Feld­mes­se auf den Schüt­zen­platz der Her­se­ler Bru­der­schaft. Die Mes­se war gestal­tet wur­den von Ger­trud Schu­ma­cher aus Her­sel und Bezirks­bun­des-meis­ter Gott­fried Schmitz. Zele­briert wur­de die Mes­se von Bezirks­prä­ses Pfar­rer Sil­vio Eick. Im Rah­men der Mes­se wur­den die aktu­el­le Bezirks­kö­nigs­ket­te, die restau­riert wor­den war, und die wie­der auf­ge­tauch­te alte Bezirks­kö­nigs­ket­te von Pfar­rer Eick gesegnet.

Vor dem Schluß­se­gen wur­den die Fah­nen der Bru­der­schaf­ten und Stan­dar­ten des Bezirks­ver­ban­des geseg­net. Im Anschluß über­nah­men Bezirks­bun­des­meis­ter Gott­fried Schmitz und Bezirks­jung­schüt­zen­meis­ter Heinz-Josef Alef die Stan­dar­ten von der Mer­te­ner Bru­der­schaft und gaben sie an die Bru­der­schaft aus Hersel.

Die lang­jäh­ri­ge Stv. Bezirks­jung­schüt­zen­meis­te­rin Nico­le Klick wur­de mit dem sil­ber­nen Ver­dienst­kreuz ausgezeichnet.

Nach einem kur­zen Früh­stück bat der Bezirks­schieß­meis­ter zum Schie­ßen um die Bezirks­ma­jes­tä­ten. Dazu waren 11 Köni­ge gemel­det wor­den, es tra­ten aber nur 8 Köni­ge an, am Schie­ßen um die Bezirks­schüt­zen­lie­sel waren es 5 Teil­neh­mer. Bei den Schü­lern lei­der nur 2 Teil­neh­mer und bei den Jung­schüt­zen 7 Teil­neh­mer. Beim Bam­bi­ni­schie­ßen kamen ledig­lich Teil­neh­mer aus Kar­dor­fer Bru­der­schaft.
Die Sie­ger wur­den erst am Abend bei der Sie­ger­eh­rung bekannt gegeben.

Nach dem Schie­ßen der Majes­tä­ten stand der „Köni­gin­nen­po­kal“ an. Hier gab es eine Ände­rung. Zum erst­mal durf­ten auch die Prinz­ge­mah­le teil­neh­men, sodaß der Pokal umbe­nannt wur­de in „Köni­gin­nen und Prinz­ge­mahl­po­kal“. Die­ser Pokal wird auf einen Gips­vo­gel mit Bestecken aus­ge­schos­sen. Die Bestecke errangen:

  • Kopf:                      Ros­wi­tha Pütz,     St. Pan­ta­le­on Badorf
  • Lin­ker Flü­gel:        Chris­ti­ne Stahl,     St. Huber­tus Duisdorf
  • Rech­ter Flü­gel:     Wil­li Schee­ben,   St. Huber­tus Alfter
  • Schweif:                Clau­dia Bas­tin,     St. Huber­tus Hersel

Nach­dem die Bestecke geschos­sen waren, ging es auf den Rumpf. Nach eini­gen span­nen­den Run­den konn­te Prinz­ge­mahl Lars Reu­ter den Glück­chen Schuß set­zen und ging als Sie­ger aus dem Schie­ßen hervor.

Nach dem Mit­tag­essen, um Punkt 14:00 Uhr erfolg­te der Vor­bei­marsch der 13 Mit­glieds­bru­der­schaf­ten des Bezirks­ver­ban­des an den amti­er­ne­den Majetä­ten bei strah­len­dem Sonnenschein.

Ange­kom­men auf dem Fest­platz gab es eine kur­ze Begrüs­sung durch den Bezirks­bun­des­meis­ter mit Toten­ge­den­ken, dem Gebet und der Natio­nal­hym­ne und ein paar kur­ze Gruß­wor­te vom Bür­ger­meis­ter der Stadt Born­heim. Die Majes­tä­ten und Ehren­gäs­te waren im Anschluß von der Her­se­ler Bru­der­schaft zur Kaf­fee­ta­fel gela­den. Die anwe­sen­den Majes­tä­ten und Ehren­gäs­te erhielt vom amtie­ren­den Kai­ser­paar der Her­se­ler Bru­der­schaft, Tho­mas Fass­ben­der und Clau­dia Bas­tin, je eine Fla­sche Wein zur Erinnerung.

Für die schie­ßen­de Zunft ging es wei­ter mit dem Ket­ten­schie­ßen der Schü­ler, Jung­schüt­zen und Schützen.

 

Schü­ler­mann­schaft

Lei­der konn­ten nur zwei Bru­der­schaf­ten eine Mann­schaft für die Schü­ler­ket­te mel­den. Stol­zer Sie­ger bei den Schü­lern war die Mann­schaft aus Alf­ter nach einem Stechen.

Bei den Jung­schüt­zen waren sechs Mann­schaf­ten am Start. Auch hier konn­te sich die Mann­schaft aus Alf­ter durchsetzen.

Jung­schüt­zen­mann­schaft

 

In der Schüt­zen­klas­se hat­ten 10 Bru­der­schaf­ten eine Mann­schaft an den Start geschickt. Nach dem ers­ten Durch­gang hat­ten die Bru­der­schaf­ten aus Rois­dorf, Heim­erz­heim und Brenig jeweils 7 von 8 mög­li­chen Tref­fer erzielt. Es muss­te ein Ste­chen her. Hier zeig­te sich, das Rois­dorf die Ner­ven behiel­ten und als Sie­ger her­vor­gin­gen. Im Ste­chen tra­fen alle acht Schüt­zen ihr Pfand, wäh­rend die bei­den ande­ren doch sehr stark „Federn“ las­sen mussten.

 

Jetzt waren noch für drei Wett­be­wer­be die Sie­ger auzurufen:

Bam­bi­ni­prinz Schü­ler­prinz Jung­schüt­zen­prinz
Lukas Sche­rer
St. Seb. Kardorf
Jan May­er
St.Seb. Brenig
Stef­fen Man­dt
St. Hub. Bornheim

 

Bezirks­schüt­zen­lie­sel Bezirks­kö­nig
Cäci­lia Kusche
St. Hub. Bornheim
Son­ja Reu­ter
St. Seb. Merten